Nicol Böttcher * Westerharler Str. 13 * 29699 Bomlitz OT Westerharl * Mobil 01 51/233 60 60 5

Die Bedeutung der Matrix-Rhythmus-Therapie für das Sport- und Freizeit­pferd

Pferdebehandlung

Die optimale Funktion der Muskulatur ist beim Sportpferd entscheidend über Sieg oder Niederlage. Die mit dem Matrixmobil® behandelte Muskulatur ist nicht gedopt, sondern in ihrem Flüssigkeitsaustausch und Stoffwechsel optimal auf eine hohe Leistungsanforderung vorbereitet, so dass pro Trabtritt oder Galoppsprung einige Zentimeter gewonnen werden können.

Darüber hinaus hilft Matrix-Rhythmus-Therapie die Ausgeglichenheit, Leistungsbereitschaft und Gesundheit des Pferdes zu fördern und zu erhalten. Sportpferde genau so wie Freizeitpferde werden mit der Matrix-Rhythmus-Therapie erfolgreich behandelt. Die Pferde empfinden diese sanfte Therapieform als sehr angenehm.

Indikationen

Die Matrix-Rhythmus-Therapie wird sowohl präventiv als auch rehabilitativ angewandt. Sie wird bei folgenden Indikationen eingesetzt:

  • Muskelverhärtungen
  • Muskelschwund
  • Sehnen- und Bänderverletzungen
  • Verbesserung eingeschränkter Gelenkbeweglichkeit (posttraumatisch, nach Ruhigstellung, Arthrose)
  • Rücken- und Nackenprobleme
  • Narben, chronische, nicht heilende Wunden, Wiederherstellung des feinen Gefäßsystems in der Cutis und Subcutis
  • Unspezifische Lahmheiten
  • zur Unterstützung des tierärztlichen Rehabilitationsplans
  • Wiederherstellung der Elastizität und Plastizität
  • Linderung akuter und chronischer Schmerzen (Muskelfaserüberdehnung, lange Lösungsphasen, Steifheit)


Auch ohne krankhaften Befund ist die Matrix-Rhythmus-Therapie bei folgenden Zielsetzungen hilfreich:

  • zur Prophylaxe, um Probleme des Muskel- und Sehnensystems vorzubeugen
  • zur Optimierung der Beweglichkeit
  • zur Turniervorbereitung (Optimierung der Muskulatur)
  • zur schnelleren Regeneration nach Leistungsphasen

 

Tasche für mobilen EinsatzSpeziell für den Einsatz in der Tiermedizin gibt es die Umhängetasche, mit der der Behandler noch flexibler arbeiten kann. Zusammen mit einer Verlängerung für das Netzkabel erreicht der Therapeut viel Bewegungsfreiheit.

 

 

 

Welche Kontraindikationen müssen beachtet werden?

  • offene, entzündete oder infizierte Hautoberflächen
  • frische Frakturen
  • verstärkte Blutungsneigung, Neigung zur Hämatombildung
  • Embolieneigung
  • Herzschrittmacher
  • Schleimhäute
  • Direkter Knochenkontakt
  • Direkter Augenkontakt